Chronik

zum 50-jährigen Bestehen des Spielmannszugs Natenstedt


Wer hätte seinerzeit bei der Gründung wohl jemals gedacht, dass der Spielmannszug ein halbes Jahrhundert "voll" kriegen würde. 50 Jahre Vereinsbestehen sind sicherlich ein Grund, einmal zurück zu schauen auf viele schöne Auftritte, Feste und Erlebnisse. Und die Hoffnung zu äußern, dass auch in den nächsten Jahr(-zehnt)en das musikalische Aushängeschild der Ortschaft Natenstedt nicht so schnell von der Wand fällt.

 

Bereits gegen Ende der 1960er Jahre gab es erste Überlegungen im Schützenverein Natenstedt, einen Spielmannszug ins Leben zu rufen. Jedoch erst auf der Jahreshauptversammlung der Schützen im Jahre 1972 wurden diese Pläne in die Tat umgesetzt - trotz kritischer Stimmen. Das damalige Vorstandsmitglied Heinz Schoof sen. erinnerte sich später:

Die Initiative übernahmen dann Kurt Schröder (Lerchenhausen), Heinz Brand (Natenstedt), Heinrich Dettmer (Lerchenhausen) und Heinrich Stegmann (Abbentheren). Zu einem ersten Informationsabend fanden sich zahlreiche Interessierte ein, hauptsächlich aus Natenstedt und seinen Ortsteilen, aber auch aus Rüssen, Heiligenloh, Borwede und weiteren umliegenden Ortschaften. Der Schützenverein beschaffte erste Instrumente, und als Ausbilder konnten Albert Hammann (Querflöten) und Ewald Nienaber (Trommel und Schlagwerk) vom Twistringer Spielmannszug gewonnen werden. Die Übungsabend fanden Donnerstags in den Klassenräumen der Heiligenloher Grundschule statt.


Die ersten Ausbilder Albert Hammann (l.) und Ewald Nienaber (r.)
77 Mitglieder traten im Gründungsjahr dem Spielmannszug bei.
Wer war's ? Zum Aufklappen/Zuklappen hier anklicken/antippen
Mitgliederliste im Gründungsjahr 1972
Abeling, Katrin Heiligenloh Flöte
Ahlering, Christine Heiligenloh Flöte
Ahlering, Fred Natenstedt Flöte
Ahlering, Karin Natenstedt Flöte
Ahlering, Petra Natenstedt Flöte
Ahlering, Ute Natenstedt Flöte
Albers, Dieter Rüssen Trommel
Aukamp, Silke Natenstedt Flöte
Becker, Fritz Lerchenhausen Flöte
Brand, Anke Ellerchenhausen Flöte
Brand, Heinz Natenstedt Flöte
Brand, Jörg Natenstedt Trommel
Brand, Marion Natenstedt Flöte
Brunsfeld, Anke Heiligenloh Trommel
Buchtmann, Karin Rüssen Flöte
Dannemann, Elke Natenstedt Flöte
Dettmer, Andreas Lerchenhausen Trommel
Dettmer, Heinrich Lerchenhausen Flöte
Diephaus, Manfred Stelle Flöte
Diephaus, Kurt Natenstedt Becken
Duveneck, Jürgen Borwede Flöte
Geiß, Roger Twistringen Flöte
Geitner, Margret Borwede Flöte
Harms, Antje Bissenhausen Flöte
Harms, Gerd Bissenhausen Flöte
Harms, Hans-Jürgen Abbentheren Flöte
Harms, Helmut Abbentheren Flöte
Harms, Kurt Borwede Trommel
Harms, Rolf Bissenhausen Flöte
Harms, Udo Borwede Trommel
Hirndorf, Bernhard Lerchenhausen Flöte
Johannes, Jürgen Ellerchenhausen Trommel
Kathmann, Ulrich Lerchenhausen Trommel
Kirchgeorg, Doris Heiligenloh Flöte
Kirchgeorg, Ingrid Heiligenloh Flöte
Kleinwechter, Gaby Rüssen Flöte
Kleinwechter, Petra Rüssen Flöte
Köstermann, Detlef Borwede Trommel
Kolshorn, Henning Rüssen Lyra
Lange, Heino Natenstedt Flöte
Lassek, Heinz-Erich Lerchenhausen Flöte
Löhmann, Bernd Natenstedt Trommel
Löhmann, Beate Natenstedt Flöte
Löhmann, Heike Natenstedt Flöte
Lüschen, Edda Lerchenhausen Flöte
Martens, Helmut Borwede Flöte
Melle, Herbert Lerchenhausen Trommel
Melle, Jürgen Lerchenhausen Trommel
Meyer, Monika Lerchenhausen Flöte
Meyer, Gerd Lerchenhausen Flöte
Meyenborg, Herbert Heiligenloh Trommel
Mucker, Alfons Natenstedt Becken
Mucker, Harald Natenstedt Trommel
Müller, Hubert Lerchenhausen Flöte
Müller, Manuela Lerchenhausen Flöte
Niemeyer, Carsten Natenstedt Trommel
Nolte, Heinz Ellerchenhausen Flöte
Nordloh, Elke Ellerchenhausen Flöte
Passade, Dieter Bissenhausen Flöte
Segelken, Horst Lerchenhausen Trommel
Seyffart, Reinhard Natenstedt Flöte
Schlottmann, Elke Borwede Flöte
Schlottmann, Heike Borwede Flöte
Schoof, Ewald Ellerchenhausen Trommel
Schoof, Heinz Ellerchenhausen Trommel
Schröder, Carsten Lerchenhausen Flöte
Schröder, Robert Lerchenhausen Flöte
Schröder, Ulla Lerchenhausen Flöte
Schütte, Irmtraud Rüssen Flöte
Schütte, Uwe Lerchenhausen Flöte
Stegmann, Annette Abbentheren Flöte
Stegmann, Heinrich Abbentheren Flöte
Stöver, Heinz Abbentheren Pauke
Theuser, Detlef Lerchenhausen Flöte
Wegner, Rita Rüssen Flöte
Wiederhold, Elke Natenstedt Flöte
Windeler, Rolf Borwede Flöte

Nach vielen Wochen eifrigen Einübens der ersten Marschlieder Glück Auf, Bergvagabunden und Liebenmarsch dann Ende Juni 1972 der erste Auftritt der Spielleute beim vereinseigenen Schützenfest. Nach dem Antreten bei Vereinswirt Kretschmann ging es zum Schützenkönig Werner Helms, der den Spielmannszug und Schützenverein auf seinem Hof in Beckstedt-Strohe empfing.

  • Bildwechsel mittels der Pfeiltasten Antreten bei der Gastwirtschaft Kretschmann Antreten bei der Gastwirtschaft Kretschmann Antreten bei der Gastwirtschaft Kretschmann Warm Spielen vor dem Abmarsch Die eifrigen Jungtrommler Bereit zum Abmarsch Bereit zum Abmarsch Einmarsch bei Schützenkönig Helms in Beckstedt-Strohe Einmarsch bei Schützenkönig Helms in Beckstedt-Strohe Ankunft bei den Königspaaren Ankunft bei den Königspaaren Ankunft bei den Königspaaren Die Spielleute (v.l.) Hans-Jürgen Harms, Heinz Stöver und Jörg Brand Der jüngste Trommler vorweg Der jüngste Trommler vorweg Höchste Konzentration beim Ständchen Rückmarsch durch Natenstedt Rückmarsch durch Natenstedt Rückmarsch durch Natenstedt Antreten vor dem Schießstand zum Einmarsch auf den Saal

Im gleichen Jahr folgten Auftritte auf den Schützenfesten in Bockstedt und Rüssen (die Rüssener feierten damals noch ihr Schützenfest Anfang September).
Seitdem sind wir in jedem Jahr an beiden Schützenfest-Tagen in Rüssen sowie an einem Tag in Bockstedt vertreten.
Nachfolgend einige Fotos von den Premieren in Bockstedt und Rüssen.

Bockstedter Schützenfest 1972 - Antreten in Heiligenloh Bockstedter Schützenfest 1972 - Ständchen beim Schützenkönig Bockstedter Schützenfest 1972 - Ummarsch in der Bockstedter Straße Schützenfest in Rüssen 1972 Schützenfest in Rüssen 1972 Schützenfest in Rüssen 1972 Schützenfest in Rüssen 1972 Schützenfest in Rüssen 1972

Im Laufe der Jahre stieg die Zahl der jährlichen Auftritte, vor allem als Begleitung des Schützenvereins bei auswärtigen Terminen, kontinuierlich an. Aktuell gehören neben den Schützenfesten in den Nachbarorten noch die Auftritte beim Stadtschützenfest, Kreisschützenfest und Huntetal-Verbandsfest sowie das Rüssener Erntefest und die örtlichen Laternenumzüge zum festen Terminkalender.
Ein besonderer Höhepunkt ist in jedem Jahr die Teilnahme am großen Faschingsumzug in Ganderkesee. Der Kontakt zu dieser oldenburgischen Karnevalshochburg kam in den 1990er Jahren durch die Auftritte beim Twistringer KdV zustande.


Teilnahme am Faschingsumzug in Ganderkesee 2009.

Die Zahl der aktiven Mitglieder bewegte sich nach dem Hype in den Anfangsjahren in den folgenden Jahrzehnten bis heute immer zwischen 25 und 30. Die Altersstruktur liegt aktuell zwischen 14 und 75 Jahren, aus manchen Familien sind Aktive in der dritten Generation dabei.
Das Einüben neuer Musikstücke sowie die Ausbildung von Neuanfängern erfolgt vereinsintern. Das Repertoire umfasst traditionelle Märsche sowie Populärmusik und Stimmungslieder, die z.T. auch zum Mitsingen animieren.

Kontinuität bewies der Spielmannszug mit seinen Stabführern. 1979 gab Kurt Schröder das Amt des Tambours ab an Heinz Schoof, der dieses Amt dann 19 Jahre lang ausübte.


Der Spielmannszug mit Tambour Heinz Schoof auf dem Schützenfest in Brinkum 1978.

Unter seiner Leitung wurde 1983 mit der Ausbildung von Fanfarenbläsern begonnen, und es erfolgte eine Umbenennung in Spielmanns- und Fanfarenzug Natenstedt. Dieser Name findet sich noch heute auf der Standarte, die den Spielleuten 1987 zum 15-jährigen Bestehen von einigen Natenstedter Schützendamen in Handarbeit angefertigt und gestiftet wurde.
Den Fanfarenbläsern ging allerdings nach fast 20 Jahren die Puste aus – sie treten heute nicht mehr auf.


Die Fanfarenbläser des Spielmannszugs im Jahr 1987
beim damaligen Natenstedter Schützenkönig Fritz Diephaus.

Nach dem Jubiläumsjahr 1997 (25-jähriges Bestehen) beendete Heinz Schoof seine Zeit als Tambourmajor und übergab die Stabführung an Mike Egbers, der damals mit 21 Jahren zum jüngsten Tambour des Spielmannszugs wurde.


Tambour Mike Egbers an der Spitze des Festumzugs beim Natenstedter Schützenfest 2004.

Unter seiner Führung wurde nochmals die Nachwuchsförderung verstärkt. Zum 40-jährigen Vereinsbestehen im Jahr 2012 initiierte er die Aufnahme einer Jubiläums-CD mit 16 Musikstücken.


Aufnahme-Session im Twistringer Schulzentrum für die eigene CD.

Mit Hendrik Schoof trat 2020 erst der vierte Stabführer in fünf Jahrzehnten sein Amt an. Nach zweijähriger, Corona bedingter Zwangspause kann er nun endlich öffentlich sein Können unter Beweis stellen. Als erster Höhepunkt seiner Stabführung steht in diesem Jahr das Jubiläum zum 50-jährigen Vereinsbestehen an, das mit befreundeten Schützenvereinen und Spielmannszügen gebührend gefeiert werden soll.


Tambour Hendrik Schoof bei seinem ersten "Auswärtsspiel" auf dem Schützenfest in Rüssen.

Bei dieser Gelegenheit bedanken sich die Natenstedter Spielleute bei allen ehemaligen Aktiven für ihr musikalisches Mitwirken sowie beim Förderverein und den treuen Sponsoren für die großzügige finanzielle Unterstützung in all den Jahren. So konnte rechtzeitig zum Jubiläum der Nachwuchs der Spielleute, die sogenannten “Spielmannszug-Kids”, mit eigenen T-Shirts ausgestattet werden.

Und übrigens : Die Punk-Gruppe KISS gibt derzeit ihre Abschiedstournee und löst sich anschließend nach 50 Jahren auf – der Spielmannszug Natenstedt feiert nach 50 Jahren ausgiebig ein Wochenende lang und macht anschließend unvermindert weiter.
Das ist der Unterschied!


Schauen nicht nur optimistisch nach vorne, sondern auch nach oben:
die Natenstedter Spielleute im Jubiläumsjahr 2022.

 

Diese Chronik wird in den nächsten Wochen kontinuierlich ergänzt und mit weiteren Fotos etc. versehen.